Plotten

Früher dachte ich immer, plotten ist etwas, das anderen passiert. Früher habe ich aber auch hauptsächlich Kurzgeschichten und vielleicht mal ein Novellchen geschrieben. Diesmal wird es ja ein wenig umfangreicher und Bedarf einiges an Planung, da die Handlung auf verschiedenen Ebenen spielt und das Personal recht umfangreich ist. Zu diesem Zwecke habe ich mir Writer`s Café besorgt. 

Früher habe ich mit Papyrus Author geschrieben, eine wahrlich gute Autorensoftware, die ich nicht genug loben kann. Leider läuft sie unter Linux nicht stabil und man muss dauernd nachinstallieren, ganz zu schweigen, dass so einige Funktionen nicht rund laufen. Aber das nur am Rande. Es soll Leute geben, die es hinbekommen haben, ich jedenfalls nicht, vielleicht habe ich zu wenig Ahnung, ganz sicher habe ich keine Lust mehr, mehr Zeit daran zu verschwenden ein Programm am Laufen zu halten, als zum Schreiben. So also Writer`s Café. Ich kenne das Programm schon seit Jahren, fand es aber immer sehr umständlich und, da ich früher nicht geplottet habe, unnötig. Denn es ist ja keine Schreibsoftware, sondern eher eine Projektplanung. Geschrieben wird in Libre Office. 

Diesmal war ich fest entschlossen mich auf das Abenteuer einzulassen und mich mit dem Programm auseinanderzusetzen. Es gefällt mir. Noch immer plotte ich nicht all zu weit Voraus, aber es ist gut die Datenbank für Charaktere, Orte, Beschreibungen und das Storyline Werkzeug zu nutzen. 

Tags: